Titelbild Schatten

News

06.06.2016 Großes Interesse am Bürgerforum zum Thema „Spielplätze“

Bürgerforum zum Theme "Spielplätze" in der Gemeinde Brechen
Über 30 Bürgerinnen und Bürger waren auf Einladung der CDU Brechen ins „Peez“ nach Niederbrechen gekommen, um sich über den Zustand und die Zukunft der Spielplätze in der Gemeinde zu informieren und auszutauschen. „Nach unserer Bürgerumfrage im vergangen Jahr wurde deutlich, dass für viele, gerade junge Eltern, die Entwicklung der Spielplätze in der Gemeinde ein großes Thema ist,“ fasste Tobias Herbst, Vorsitzender des CDU Gemeindeverbandes, zu Beginn die Motivation für die Veranstaltung kurz zusammen.

In der Gemeinde Selters wurden diese Überlegungen zur Zukunft der Spielplätze bereits vor über drei Jahren angestellt. So konnte Manuel Böcher, ehemaliger Ortsvorsteher von Eisenbach und aktuell Vorsitzender der CDU Fraktion Selters, vom neu entstandenen Mehrgenerationenspielplatz in Eisenbach berichten. Aufmerksam verfolgten die Anwesenden seinen Ausführungen, nach denen zunächst eine Bestandserhebung der Spielplätze durch die Gemeindeverwaltung Selters erfolgt sei, bevor man diese aufgrund des Zustands und der Nutzung bewertet habe. So sei klar geworden, dass es speziell für Eisenbach eine gute Lösung sei, einen Spielplatz aufzugeben und dafür einen anderen auszubauen.

Sabine Kraus, vom gleichnamigen Planungsbüro in Limburg, hatte den Prozess in Eisenbach fachlich begleitet und schildert kurz die wesentlichen Punkte, auf die bei Spielplatzkonzepten zu achten sei. „Machen sie sich nicht die Mühe, einen Spielplatz für alle Altersklassen zu entwickeln. Dies funktioniert nicht,“ so Kraus. Vielmehr sei es wichtig, Spielplätze speziell für konkrete Altersgruppen wie Kleinkinder oder ältere Kinder zu planen. Bereits mit kleinem finanziellem Aufwand, wie die Nutzung von Baumstämmen aus dem eigenen Forst, könne man viel erreichen.
Im zweiten Teil des Bürgerforums waren die Anwesenden aufgerufen, die Spielplätze der Gemeinde anhand der Kriterien „Lage“, „Zustand“ und „Ausstattung“ zu bewerten und anschließend auch konkrete Verbesserungsvorschläge abzugeben. Dafür wurden die insgesamt neun Spielplätze der Gemeinde anhand von Fotos auf Stellwänden vorgestellt und es konnten grüne Klebepunkte für „gut“ und rote Klebepunkte für „schlecht“ verteilt und die Vorschläge auf Karten notiert werden. „Die sehr interessanten Einschätzungen und Vorschläge werden wir auswerten und in die weiteren Beratungen einfließen lassen,“ kündigte Sebastian Frei, Vorsitzender der CDU Fraktion an. Weiter werde man die Ergebnisse auch auf der CDU Homepage unter www.cdu-brechen.de online stellen.

Dass es wichtig sei sich zu engagieren machte Nico Jung, ein junger Familienvater der sich bereits seit längerem mit dem Thema Spielplätze in der Gemeinde Brechen beschäftigt, in einem kurzen Plädoyer deutlich. Zahlreiche Anwesende nahmen sich dies zu Herzen und trugen sich direkt in eine Liste ein, um später mitzuwirken und bis dahin über die weiteren Entwicklungen stets auf dem Laufenden gehalten zu werden.

Zum Abschluss des Bürgerforums zeigte sich Christel Höhler-Heun, Vorsitzende der Gemeindevertretung sehr erfreut über den regen Austausch und das große Interesse. „Als nächstes wollen wir die Ergebnisse auswerten und dann auch die anderen Fraktionen in der Gemeindevertretung mit ins Boot holen,“ skizzierte Höhler-Heun die weiteren Schritte. Ziel sei die Gründung eines Arbeitskreises, unter Beteiligung von Ehrenamtlichen, der dann konkrete Vorschläge erarbeitet, wie man die Spielplätze in der Gemeinde attraktiver gestalten kann.

zurück