Titelbild Schatten

News

20.10.2014 Ein Neubau für die Schule im Emsbachtal

Im gelungenen Neubau an der Schule im Emsbachtal in Niederbrechen fühlten sich Schulleiter Bernd Steioff (links) und Landrat Manfred Michel (vorne, Zweiter von rechts), der von den beiden Kreisbeigeordneten Doris Reifenberg und Heinz Valentin eingerahmt wurde, sichtlich wohl.
In einjähriger Bauzeit hat der Landkreis Limburg-Weilburg als Träger einen Neubau an der Schule im Emsbachtal in Niederbrechen errichtet, um den steigenden Raumbedarf zu decken und die Containersituation zu reduzieren. Die Baukosten betrugen 1,34 Millionen Euro, einschließlich der Aufstellung von Containern während der Bauzeit sowie der Herstellung von Außenanlagen und Baunebenkosten. Platziert am nördlichen Ende des Schulgeländes und in unmittelbarer Nähe zum Verwaltungsgebäude, wurde bei der Planung des Campusgebäudes die Möglichkeit einer baulichen Erweiterung in Richtung Dietkircher Straße mitberücksichtigt. Zur Einweihung hatten sich neben Land-rat Manfred Michel und Schulleiter Bernd Steioff auch die Kreisausschussmitglieder Est-her Reifenberg und Heinz Valentin sowie Vertreter des Staatlichen Schulamtes, der bau-ausführenden Firmen und der Elternschaft eingefunden.

Der gelernte Architekt Manfred Michel war da natürlich ganz in seinem Element: „Die Schaffung eines modernen und streng kubischen Baukörpers bildet mit dem Verwaltungsgebäude eine Einheit. Bei dem Schulneubau handelt es sich um ein frei stehendes sowie nicht unterkellertes Gebäude mit den Abmessungen von rund 27,25 mal 23 Meter und einer Höhe von rund 3,80 Meter bis Oberkante Decke. Die Nettogrundfläche beträgt 512,76 Quadratmeter, mit einem Bruttorauminhalt von 2681 Kubikmetern.“
Der Neubau besteht aus vier Klassenräumen, zwei Differenzierungsräumen, wobei es sich um kleinere Gruppenräume handelt, einem großen Pausenflur, der auch für kleinere Veranstaltungen genutzt werden kann, sowie einem Haustechnik- und Putzmittelraum.
Damit stehen der Schule im Emsbachtal insgesamt 23 allgemeine Unterrichtsräume zur Verfügung, darunter fünf Fachräume für Physik, Werken, Kunst und EDV. Eine Mensa, die im Zuge dieser Baumaßnahme für 200.000 Euro komplett saniert wurde, ist in einem angemieteten Nebengebäude untergebracht, wird vom Förderverein betrieben und bietet 100 Plätze. „Sie wird sehr gut genutzt. Die Essen werden sogar in zwei Etappen serviert“, so Schulleiter Bernd Steioff nicht ohne Stolz.

Die Eröffnung des Neubaus war wenige Tage vor der geplanten Einweihung durch einen Brand hinausgezögert worden. „Es handelte sich um einen kleinen Schwelbrand, der jedoch große Kosten verursachte. Rund 100.000 Euro kosteten die Brandsanierung, die Reinigung der Wände und die Erneuerung der Decken. Zum Glück wurde der Schaden von den Versicherungen übernommen – und nun strahlt die Schule wieder in neuem Glanz. Zudem war der Unterricht während dieser Zeit möglich. Eine energetische und brandschutztechnische Sanierung der Schule im Emsbachtal läuft noch bis 2016. Die geplanten Kosten belaufen sich auf 2,9 Millionen Euro“, so Landrat Manfred Michel in Niederbrechen abschließend.

zurück