Titelbild Schatten

News

27.02.2014 Erneuerung der Autobahnbrücke

Zum ersten Mal werden neun Brücken gleichzeitig auf der A 3 zwischen Idstein und Limburg-Nord erneuert – und das unter fließendem Verkehr und unter Aufrechterhaltung aller sechs Fahrstreifen. Hessen Mobil verspricht sich davon eine verkürzte Gesamtbauzeit und eine Reduzierung der zeitlichen Verkehrsbehinderung auf der Pendlerstrecke. Auf diesem Streckenabschnitt fahren durchschnittlich rund 90.000 Kfz/24h. Um auch künftig diese Verkehrszahlen tragen zu können, werden die Brücken erneuert. Beginn der Bauarbeiten wird in der zweiten Märzhälfte 2014 sein.

In diesem Jahr werden bis November die Brückenhälften in Fahrtrichtung Köln erneuert, 2015 folgt von März bis November die Fahrbahn Richtung Frankfurt. In der ersten Bauphase 2014 werden die Überbauten der Teilbauwerke in Richtung Köln in Längsrichtung getrennt, eine Hälfte abgebrochen und neu errichtet. Anschließend folgt die zweite Überbauhälfte in Fahrtrichtung Köln. 2015 werden die Überbauten in Fahrtrichtung Frankfurt ebenfalls in zwei Bauphasen erneuert.

Um alle drei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung auf der A 3 zu erhalten, werden zwei Fahrstreifen auf der Gegenfahrbahn geführt. Der Lkw-Fahrstreifen bleibt am Rand der Fahrbahn, an der gearbeitet wird. Es gilt eine sogenannte 5+1-Verkehrsführung. Da die Bauarbeiten nur in den Sommerhalbjahren stattfinden, wird die geänderte Verkehrsführung in den Wintermonaten zwischen November und März vollständig zurückgebaut und die normale Verkehrsführung wieder eingerichtet.

Der Verkehr auf den Straßen unterhalb der neun Brücken wird weitestgehend mit Ampelregelungen oder eingeengten Fahrsteifen geregelt. Lediglich während des Abbruchs der Brücken sind auf den Straßen unter den Brücken in diesem und im kommenden Jahr jeweils zwei Vollsperrungen an Wochenenden erforderlich.

Betroffen sind die Unterführung der B 8 bei Elz, die Unterführung des Elbbachs, die Brücke über die L 3022 bei Niederbrechen, die Unterführung der K 507 bei Niederselters, die Unterführung eines Wirtschaftsweges bei Dauborn, die Unterführung L 3030 bei der Anschlussstelle Bad Camberg, die Unterführung der K 515 bei Bad Camberg, die Brücke über die L 3274 bei Idstein sowie die Unterführung der B 275 bei Idstein.

Die Kosten betragen rund 21,5 Millionen Euro, die der Bund trägt.

Hessen Mobil wird mit Beginn der Bauarbeiten über eine eigene Projektseite innerhalb des eigenen Internetauftrittes www.mobil.hessen.de die Baustellen begleiten und dort über die Baufortschritte, das Projekt und die damit verbundenen verkehrlichen Veränderungen berichten.

Mehr Informationen zu Hessen Mobil unter http://www.mobil.hessen.de/irj/HSVV_Internet

zurück